Categories

Flickr Photogallery

Subscribe Newsletter

subscribe with FeedBurner

Tall Blacks erzielt den zweiten großen Gewinn, da die WM-Qualifikationsspiele näher rücken.

MBO Tall Blacks Head Coach Paul Henare nutzte die Chance im zweiten und letzten Aufwärmspiel vor der FIBA WM-Qualifikation, um sich im heutigen Closed-Door-Spiel gegen Katar in Doha weiter auf die eigenen Systeme zu konzentrieren und gewann 98-72.

Henare war mit der Arbeit seines Teams zufrieden, nicht nur heute Abend, sondern auch in den letzten Tagen des Trainings und der beiden Kämpfe gegen Katar.

“Es gab in beiden Spielen viel zu mögen und natürlich gibt es Bereiche, an denen man arbeiten muss. Aber die Spieler haben sich in den fünf Tagen sicherlich verbessert, mit den beiden Spielen die Chance, etwas von dieser harten Arbeit in die Praxis umzusetzen.

“Morgen ist jedoch wieder ein Tag harter Arbeit, mit dem Spiel gegen Syrien und der Reise nach Beirut und dann zurück nach Rotorua, ist es wirklich die letzte Chance für uns, auf dem Trainingsgelände hart zu arbeiten und unsere Systeme zu verfeinern, bevor die Intensität in den Qualifikationsspielen ansteigt.”

Katar selbst bereitet sich auf seine eigenen Partien im letzten Pool der asiatischen Qualifikation vor, beginnend mit Australien zu Hause am 13. Januar, und sie spielten mit viel Intensität und schossen den Ball in der ersten Halbzeit hervorragend aus der Tiefe und blieben zur Halbzeit innerhalb eines Dutzend mit einem Minus von 40-52.

Rob Loe hatte in der ersten Halbzeit die heiße Hand für die Kiwis, drei Dreifache sorgten dafür, dass sie das Maß ihrer Gastgeber hatten, obwohl Katar die drei selbst an einem guten Clip schoss. Isaac Fotu sollte mit 10 Punkten in der ersten Halbzeit im Inneren arbeiten.

Dion Prewster gab den Tall Blacks in der zweiten Hälfte Schwung, mit einer Fahrt durch den Verkehr für einen harten Layup, gefolgt von einem Block am defensiven Ende, als die Neuseeländer ihre Absicht zeigten, im Tempo zu spielen und das Problem an beiden Enden des Bodens zu lösen.

Loe kam gegen Ende des dritten Tages von der Bank und machte schnell einen Stahl und zwei weitere Langstreckenschüsse, um die Führung auf 18 zu verlängern, der große Mann von Cairns wurde allein auf dem Bogen gelassen und ließ Katar bezahlen.

Ethan Rusbatch stieg dann in den Akt ein, mit vier eigenen Tripletten in der zweiten Halbzeit und einer auf über 20 ausgeweiteten Führung würde der Bay Hawks Shooting Guard mit einem Team von 18 Punkten abschließen.

Loe genießt die Zeit im Camp, weiß aber, dass die Intensität in den eigentlichen Qualifikationsspielen steigen wird.

“Es ist gut, ein paar Hit-Outs zu machen, kurz bevor die echte Sache diese Woche beginnt. Das Team hat gut gespielt, wir haben einige Dinge zu erledigen, aber wir freuen uns auf das erste Spiel in Beirut.

“Pauli hat im letzten Fenster ein neues System eingeführt und es ist toll für uns, alle sind beteiligt, und es macht Spaß, dabei zu sein. Ich habe es immer geliebt, Teil der Kultur der Langen Schwarzen zu sein, und dieses Team, das ist eine großartige Gelegenheit für uns in diesem Fenster.

“Das waren nur Übungsspiele und wir wollten an den Dingen arbeiten und das haben wir getan. Wir haben noch zwei oder drei Tage, um uns darauf vorzubereiten, auf alle Zylinder gegen Syrien und dann wieder nach Hause in Rotorua gegen den Libanon zu schießen.”

Während sich Loe in Beirut zunächst auf Syrien konzentriert, freut er sich, wie die anderen Mitglieder der Mannschaft, bereits auf ein weiteres Heimspiel in diesem Qualifikationsprogramm der FIBA-Weltmeisterschaft gegen eine Qualitätsmannschaft mit dem Libanon.

“Es ist immer aufregend, zu Hause zu spielen, in den vergangenen Jahren hatten wir nie wirklich die Chance, also sind wir wirklich begeistert, nach Hause zu kommen. Der Libanon ist eine gute Mannschaft und wird auch nach dem Sieg suchen, wir brauchen die Fans zu Hause, die uns sicher unterstützen.”

Die Minuten wurden mit dem Spiel in Beirut geteilt, das für Henare im Vordergrund stand, wobei die gesamte Mannschaft einen gleichen Anteil an der Hofzeit erhielt, da die Tage vor dem Zusammenstoß mit Syrien in Beirut und der langen Heimreise gegen den Libanon in Rotorua zu Ende gehen.

Die Neuseeländer werden morgen in Doha sein, mit zwei letzten Trainingseinheiten, bevor sie am 11. September nach Beirut fliegen, um die Vorbereitungen für das Spiel in der 13. Ortszeit zu vervollständigen, bevor sie am 17. September in Rotorua gegen den Libanon nach Hause fahren.

Leave a reply

Your email address will not be published.